Font Awesome stellt Iconfonts zur Verfügung, welche man in seine Webseite einbauen kann.
Iconfonts verhalten sich wie eine Schriftart, sehen aber wie Icons aus. Man kann ganz einfach die Farbe und Größe verändern, so wie man es vielleicht aus Word kennt.

Die Iconfonts können aber auch gedreht, animiert und mit einem Rand versehen werden.

Was mit Font Awesome alles so möglich ist, wird einem auf der Beispielseite von Font Awesome  hier gezeigt.

Damit das ganze auch auf der WordPress Seite läuft, kann man entweder im Code von WordPress einige Zeilen einfügen oder man nimmt sich einfach ein Plugin. Es gibt auf  www.Wordpress.org einige Plugins zu Font Awesome und ich habe auch einige getestet und eines davon als GUT empfunden.

Das  Better Font Awesome WordPress Plugin bietet folgende Vorteile:

  • verwendet immer die aktuellste Font Awesome Version
  • im Editor wird ein TinyMCE eingefügt
  • es erlaubt auch direkt den HTML Code von der  Font Awesome Webseite
  • man kann leicht das Iconfont mit einer Class versehen (Rand, Farbe, Größe, Animation)

 

Hier mal die Codeunterschiede von „Font Awesome“ zu „Better Font Awesome“ für folgendes Iconfont:

 

 

 

 

 

Der Shortcode von „Better Font Awesome“ kann auch noch abgeändert werden, wie z.B.:

für

 

für 

für 

für 

 

Kurz noch zum Verständnis:

  • Font Awesome: stellt die Iconfonts zur Verfügung
  • Better Font Awesome: ist ein WordPress Plugin, welches auf die Iconsfonts von Font Awesome zugreift